2:2 Deutschland-Kamerun: Partie wurde im Hinterzimmer entschieden, Merkel drohte mit Austritt aus der EU.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Nach dem Remis fragen sich viele: “Wieso ist das Spiel unentschieden ausgegangen?” Die Antwort ist denkbar einfach: Unmittelbar vor der Begegnung trafen sich Angela Merkel und der Präsident von Kamerun Paul Biya im Hinterzimmer einer Eckkneipe in Mönchengladbach und verhandelten das Ergebnis des Spiels bereits vor dem Anpfiff aus.

stadium-181457_640

Stadion in Mönchengladbach, Merkel drohte mit EU Austritt.

Im Falle einer Niederlage Deutschlands drohte MERKEL mit einem Austritt Deutschlands aus der EU.

Bei einer Niederlage Kameruns drohte Paul Biya ebenfalls mit einem AUSTRITT Kameruns aus der EU.

Schnell war klar, die Partie konnte nur in einem Untentschieden enden.

Nach der gelungenen Verhandlung gesellte sich auch Jean Claude Juncker zu der illustren Runde und man stieß gemeinsam auf den diplomatischen Erfolg an.

Gerüchten zufolge soll es auch beim Eurovision Song Contest, der Krim-Krise und der Europawahl zu Absprachen in Hinterzimmern gekommen sein. Wobei letzteres eher abwegig ist und wohl in den Bereich der wilden Spekulationen eingeordnet werden kann.

roombar-143316_640

Dieser undurchsichtige Vorhang trennt die Kneipe vom Hinterzimmer.

Zusatz: Nachdem heute durch die Berichterstattung auf nervig.co Details dieser Vereinbarung bekannt wurden, ist zunächst König Juan Carlos von Spanien aus Protest gegen diesen “Betrug am Spieler” zurückgetreten. Ob dies eine Auswirkung auf die in Politikerkreisen übliche Praxis von Hinterzimmer-Gesprächen haben wird bleibt abzuwarten.

 

Bilder:Pixabay, Public Domain CC0

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+


Loading Facebook Comments ...